Brille mit Smartphone-Anbindung

Brille mit Smartphone-Anbindung

Computerbrillen wie Google Glass fallen trotz Miniaturisierung in der Öffentlichkeit sehr stark auf. Wer nur über eingehende Nachrichten und fällige Termine benachrichtigt werden will, braucht kein Display, meinen die Entwickler von Ion Glass, und haben eine unauffällige Alternative entwickelt.

Die Brille bekommt man als normale Sonnenbrille fix fertig oder man kann sich auch seine Brillenstärke einbauen lassen, am besten von Optik Past. Ob das ganze auch praktisch ist wird Optik Past testen und berichten.

Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Bild 1 von 5 | Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Bild 2 von 5 | Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Bild 3 von 5 | Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Bild 4 von 5 | Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Ion Glasses (Bild: Indiegogo)
Bild 5 von 5 | Ion Glasses (Bild: Indiegogo)

Die begleitende App für iOS und Android ermöglicht die Zuordnung von Farben und Blinkfolgen zu Ereignissen, so dass sogar abhängig vom Anrufer eine andere Farbe verwendet werden kann. Auch ein Piezo-Element für Benachrichtigungstöne wurde eingebaut.

Außerdem sind ein paar unauffällige Knöpfe in den unteren Teil des Brillenbügels integriert worden, mit denen die Musikwiedergabe oder eine Folienpräsentation gesteuert werden kann. Wer häufig seine Brille oder das Smartphone verliert, wird die Suchfunktion zu schätzen wissen, mit der man die Geräte auf Knopfdruck wechselseitig piepen lassen kann.

Der Akku der Brille soll bei normalem Gebrauch ungefähr drei bis zehn Tage ausreichen. Danach wird er über MicroUSB wieder aufgeladen.

Ihr Team von Optik Past

erstellt am 15.10.2013 | letzte änderung am: 17.08.2019 | Stichwörter: Brillen Ion Glasses